PASSWORT VERGESSEN


Weiter mit Ihrem Login
ODER

WIE SCHÄDLICH IST EINE
E‑ZIGARETTE?

E‑Zigaretten und Schadstoffe

Wenn es darum geht, wie schädlich eine E‑Zigarette ist, vergleicht man sie meistens mit einer normalen Zigarette. Letztere hat ein deutlich höheres Potenzial an Schadstoffen, denn durch die Verbrennung des Tabaks kommt es zu Freisetzung einer hohen Anzahl von Verbrennungprodukten. Von diesen gelten viele als schädlich oder möglicherweise schädlich.1 Bei E‑Zigaretten wird dagegen ein Liquid verdampft: In diesem Dampf sind weniger kritische Schadstoffe als in Zigarettenrauch enthalten.2 E‑Zigaretten gelten daher als voraussichtlich weniger schädlich als normale Zigaretten. Das bedeutet allerdings nicht, dass es sich bei der E‑Zigarette um ein "gesundes Produkt" handelt. Obwohl es zur einer Reduktion der Schadstofffreisetzung verglichen zur einer Zigarette kommt, ist das Beste für die Gesundheit immer noch der absolute Rauchstop.

Das Wichtigste im Überblick

E-Zigaretten und Gesundheit

Viele Raucher denken über den Umstieg auf eine E‑Zigarette nach und informieren sich darüber. Der Zusammenhang zwischen E‑Zigaretten und Gesundheit ist ihnen dabei oft besonders wichtig. Klar ist: Gesund sind E‑Zigaretten nicht. Auch im Dampf von E‑Zigaretten befinden sich Schadstoffe. Allerdings in geringerer Anzahl und Konzentration als im Rauch einer herkömmlichen Tabakzigarette, wie aktuelle Studien nahelegen.3

Was genau sind die Bestandteile der Liquids?

Liquids bestehen aus Propylenglycol (Lebensmittelzusatzstoff E 1520), Glycerin (Lebensmittelzusatzstoff E 422), destilliertem Wasser, Aromen und Nikotin (Ausnahme: nikotinfreie Liquids). Glycerin sorgt für die Dampferzeugung, Propylenglycol dient als Geschmacksträger für die im Liquid erhaltenen Aromen. Beides sind Stoffe, die schon seit Jahrzehnten im Einsatz sind, z.B. in Nebelmaschinen in Discotheken. Die Aromen in den Liquids, die in Deutschland verkauft werden, kommen aus der Lebensmittelindustrie.

Welche Schadstoffe stecken in E‑Zigaretten?

Wie schädlich E‑Zigaretten sind, hängt von den Schadstoffen ab, die beim Verdampfen der Liquids entstehen. Darum sind die Inhaltsstoffe von Liquids (der Gesetzgeber spricht von „E‑Liquids“) klar geregelt: Sie müssen u.a. von höchster Reinheit sein und dürfen ein Nikotingehalt von maximal 20 mg / ml nicht überschreiten. Auch ist die Behältergröße von Liquids auf maximal 10 ml beschränkt.

Beim Verdampfen der Liquids wird ein Aerosol freigesetzt, das deutlich weniger Schadstoffe als Zigarettenrauch enthält. Allerdings können sich im Dampf auch Substanzen befinden, die für die Atemwege belastend sein können.

Sind Liquids schädlich?

Zur Schädlichkeit des Verdampfens von Liquids gibt es nur wenige Langzeitstudien, da die E‑Zigarette eine recht neue Technologie ist. Darum lässt sich hierzu noch keine endgültige Bewertung abgeben. Grundsätzlich gilt das Einatmen von künstlich erzeugtem Dampf als nicht gesund, gerade wenn dies in hoher Frequenz und in hoher Dosierung geschieht. Die meisten Liquids sind mit Nikotin versetzt, einer Substanz, die abhängig macht. Das britische Gesundheitsministerium kommt auf Grundlage der derzeit verfügbaren Erkenntnisse zu dem Schluss, dass der Dampf von E‑Zigaretten bis zu 95% weniger Schadstoffe enthält als der Rauch von herkömmlichen Zigaretten.4

IQOS 2.4 Kit Produktskizze
IQOS 2.4 Kit Produktskizze

Wie schädlich sind E‑Zigaretten mit Tabak?

Es gibt keine E‑Zigaretten mit Tabak, aber elektrisch betriebene Tabakerhitzer bzw. -verdampfer. Bei diesen wird kein Liquid verdampft, sondern Tabak erhitzt, so dass Tabakdampf entsteht. In Deutschland sind inzwischen verschiedene Systeme und Technologien zur Erhitzung bzw. Verdampfung von Tabak erhältlich. Ähnlich wie bei den E‑Zigaretten gilt auch hier: Je nach Technologie oder Temperatur entstehen beim Erhitzen unterschiedliche Schadstoffe und Schadstoffkonzentrationen im Aerosol (Tabakdampf). Wichtig ist zum Beispiel, dass die Temperatur beim Verdampfen nie ein kritisches Niveau überschreitet.

IQOS ist ein Tabakerhitzer, in den über zehn Jahre Entwicklungsarbeit investiert wurde. Die patentierte IQOS HeatControl™ Technologie sorgt stets für eine kontrollierte Temperatur und in Kombination mit den HEETS Tabaksticks für konstanten Tabakgeschmack - 14 Züge oder rund 6 Minuten lang (je nachdem, was zuerst eintritt). IQOS kombiniert die Vorteile einer E‑Zigarette mit dem authentischen Geschmack von echtem Tabak. IQOS ist darum eine echte Alternative für Raucher.

MEHR ÜBER IQOS

Das könnte Sie auch interessieren

Männliche Hand hält E-Zigarette

Alternativen zum Zigarettenrauchen

Gibt es rauchfreie Zigaretten? Und was ist der passende Zigarettenersatz? Hier finden Sie alle Informationen.

Gegenüberstellung von E-Zigarette und Zigarette

E‑Zigaretten und Zigaretten im Vergleich

Sind E‑Zigaretten eine bessere Alternative für Raucher, die weiterhin Nikotin konsumieren wollen? Der große Vergleich E‑Zigarette vs. Zigarette.

Diese Seite enthält Informationen über ein Tabakprodukt und ist ausschließlich für Raucher über 18 Jahren in Deutschland bestimmt.
Sind Sie 18 Jahre oder älter?
ES TUT UNS LEID.
Aber diese Webseite enthält Informationen über ein Tabakerzeugnis und ist ausschließlich für erwachsene Raucher bestimmt.